V.3.0 v. 15.05.13

    Vorbemerkung:
    DFB-Medien, vertreten durch den Geschäftsführer Kurt Gärtner, ist eine Tochtergesellschaft des DFB e.V., Frankfurt und betreibt das Informationssystem des Deutschen Fußballs (nachfolgend DFBnet genannt). Dies ist ein Online–Dienst für eine geschlossene Nutzergruppe, über den der Spielbetrieb und andere Bereiche des Fußballs online organisiert werden können. DFB-Medien stellt DFBnet den Verbänden des Deutschen Fußballs zur Verfügung und entwickelt es weiter. Vorrangiges Ziel ist die flächendeckende Gewährleistung eines bundesweit einheitlichen Standards für:
    - Spiel- und Schiedsrichteransetzungen,
    - Ergebnisdienst sowie die
    - zentrale Datenbank zur Verwaltung des verbandsorganisierten deutschen Fußballsports. Weitere Module wurden und werden entwickelt. Mit Einsatz von DFBnet sollen der Verwaltungsaufwand gesenkt, die Effizienz betrieblicher Abläufe im Deutschen Fußball erhöht und unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen über Daten verfügt werden, die vertraglich gebundene Dritte einheitlich verwerten und verwalten können.
    Zwischen DFB-Medien und den Fußballverbänden in Deutschland wurden dazu Verträge über die Nutzung des DFBnet geschlossen, die diesen „AGB-Nutzungsbedingungen DFBnet“ zugrunde liegen.

    1. Geltungsbereich

    Die folgenden AGB-Nutzungsbedingungen der DFB-Medien, vertreten durch den Geschäftsführer Kurt Gärtner, Otto-Fleck-Schneise 6, 60528 Frankfurt a.M., gelten für die Nutzung des  Informationssystems DFBnet auf den Domänen DFBnet.de und DFB.org sowie deren Unterdomänen durch Anwender, die durch Ihren zuständigen Verband durch Zugangskennung- und Passwortzuteilung legitimiert sind.

    Die Nutzung von DFBnet setzt die Akzeptanz dieser Nutzungsbedingungen voraus.

    2. Vertragsschluss, Passwort und Zugangskennung

    2.1 Das Nutzungsverhältnis zwischen dem Anwender und DFB-Medien kommt online zustande durch:

    - Authentifizierung mit vom zuständigen Verband zugeteilter Kennung samt Passwort und
    - ordnungsgemäßen Durchlauf des Registrierungsverfahrens durch den Anwender und
    - Akzeptanz dieser Nutzungsbedingungen

    2.2. Zugangskennung und Passwort sind vertraulich zu behandeln, vor dem Zugriff unbefugter Dritter zu schützen und, soweit sich aus den Nutzungsbedingungen nichts anderes ergibt, nicht an Dritte weiterzugeben. Der Anwender erkennt an, dass er als Inhaber eines Accounts für alle Aktivitäten, die darüber durch ihn oder Dritte ausgeübt werden, voll verantwortlich ist.

    2.3 Ist ein Verein, vertreten durch den Vorsitzenden oder einen sonst vertretungsberechtigtes Organ, registrierter Anwender des DFBnet bzw. einzelner Funktionen des DFBnet (Vereinskennung), kann er im Rahmen seiner Nutzungsberechtigung diese Vereinskennung zwecks Einmeldung von Ergebnissen, für die Eingaben betreffend den Vereinsmeldebogen und für die Pflege dieser Daten an andere, von ihm autorisierte Vereinsmitglieder weitergeben. Der Verein ist insoweit verantwortlich für

    - alle Online-Handlungen dieser Person
    - die Kontrolle des Zugangs und der Verwendung von DFBnet
    - die Einhaltung der Nutzungsbedingungen
    - insbesondere die Verpflichtung dieser Person auf die einschlägigen Datenschutzbestimmungen (s. 9.1)
    - die Folgen jeder Art von Missbrauch und Übersteigerung der Nutzungsrechte

    Der Verein wird, z.B. mittels eines Registers, nachhalten, wann und an wen er Zugangskennung und Passwort weitergibt.

    2.4 Sollte der Anwender Kenntnis darüber erlangen, dass eine unbefugte Nutzung des Accounts oder ein sonstiger Verstoß gegen die hier formulierten Bedingungen vorliegt oder vermutet wird, wird er das seinem zuständigen Verband oder DFB-Medien über service@dfbnet.org unverzüglich mitteilen.

    3. Leistungsbeschreibung

    3.1 DFB-Medien gewährleistet dem Anwender den seiner Zugangsberechtigung zugewiesenen Zugang (vgl. 3.3) zu dem Informationssystem des Deutschen Fußballs, DFBnet, mit den enthaltenen Dienstleistungen und Programmen. Damit gewährt die DFB-Medien dem Anwender insbesondere den Zugang zu Services und Dienstleistungen zum Thema „Organisation des Fußballs“. Der Anwender erhält den Zugang zu den Services und Dienstleistungen über das Internet und die für DFBnet bereitgestellten Domänen. DFB-Medien stellt aber nicht den technischen Zugang zum Internet und auch nicht die zur Nutzung des Internets notwendige Ausrüstung zur Verfügung.

    3.2 Die Nutzung des Internetdienstes ist – abgesehen von den Kosten seines eigenen Internetzugangs und ggf. anfallender Telefongebühren – für den Anwender kostenlos.

    3.3 DFB-Medien stellt den Internetdienst DFBnet bzw. die ihm zugewiesenen einzelnen Funktionen des DFBnet den Anwendern im mit den Verbänden des Deutschen Fußballs vertraglich vereinbarten Rahmen und auf Basis des mit besagten Verbänden abgestimmten internen Rollen-Rechte-Konzeptes zur Verfügung. DFB-Medien behält sich – konform mit den mit den Verbänden getroffenen Vereinbarungen – Beschränkungen, Auflagen und die Einstellung des Dienstes auch ohne Angabe von Gründen und Benachrichtigung des Anwenders vor. Insbesondere kann DFB-Medien einen Anwender-Account nach 90 Tagen Inaktivität (das heißt: kein Einloggen in dieser Zeitspanne) aus Sicherheitsgründen sperren.

    4. Bereitstellung der Dienste

    Der Anwender hat keinen Anspruch auf eine dauerhafte Verfügbarkeit des Internetdienstes DFBnet einschließlich seiner weiteren Module und integrierten Systeme. Durch Wartungsarbeiten und/oder Weiterentwicklung der Dienste können Nutzungsmöglichkeiten eingeschränkt und/oder zeitweise unterbrochen werden. Dadurch ist im Einzelfall nicht auszuschließen, dass es auch zu Verlusten von Eintragungen der Anwender kommen kann (Datenverlust).

    5. Eintragung, Inhalte

    5.1 DFB-Medien übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Eintragung in DFBnet. DFB-Medien weist darauf hin, dass Inhalte, die über den Dienst gespeichert werden, grundsätzlich nicht überprüft werden, es sei denn, es besteht eine Verpflichtung aus zwingendem geltendem Recht.

    5.2 Informationen u.a. über Vereine, Verbände, Funktionsträger, Spielberechtigungen, Spiel- und Schiedsrichteransetzung, Mannschaftsaufstellungen und Ergebnisse werden über die offiziellen Organe der Verbände des Deutschen Fußballbundes bzw. den entsprechend beauftragten  Anwender selbst gepflegt. Insoweit entstehen die Inhalte der Datenbanken des DFBnet durch die reguläre Arbeit der Haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter der deutschen Fussball-Verbände und –Vereine im Rahmen ihrer satzungsmäßigen Bestimmungen. Für die Richtigkeit dieser Daten sind die Anwender des DFBnet selbst verantwortlich.

    5.3 Durch den Vertrag zwischen DFB-Medien und den Landes- sowie Regionalverbänden des DFB haben sich Letztere verpflichtet, die offiziellen Spiel- und Schiedsrichteransetzungen und Ergebnisse in DFBnet zu verwalten. Der Anwender sichert Richtigkeit und Vollständigkeit der eingepflegten Inhalte und die Berechtigung zum Einstellen dieser Inhalte in DFBnet zu.

    5.4 DFB-Medien ist berechtigt, Inhalte an Dritte weiterzugeben und/oder zu löschen, sofern dies aufgrund der mit den Verbänden getroffenen Vereinbarungen oder gesetzlicher Bestimmungen oder richterlicher bzw. behördlicher Anordnungen erforderlich ist. Das gilt auch für die Bekanntgabe von Anwenderdaten. Des Weiteren ist DFB-Medien konform mit den Verbänden des DFB getroffenen Vereinbarungen, zur Löschung von Inhalten berechtigt, sofern diese gegen die Anforderung gem. diesen AGB-Nutzungsbedingungen verstoßen.

    5.5 Der Anwender stellt DFB-Medien von etwaigen Ansprüchen Dritter frei, die gegen DFB-Medien wegen der Verletzung von Rechten Dritter durch ihn oder wegen eines sonstigen gesetzes- oder vertragswidrigen von Ihm eingestellten Inhaltes geltend gemacht werden.

    6. DFBnet-Regeln

    DFBnet einschließlich seiner Zusatzmodule und integrierten Systeme darf nicht missbräuchlich genutzt werden. Unzulässig sind insbesondere

    -  die wissentliche und vorsätzliche Eingabe von falschen Daten in die Systeme von DFBnet;
    -  die Vornahme von Eingriffen ins DFBnet, zu denen der Anwender nicht autorisiert ist;
    -  der beabsichtigte oder unbeabsichtigte Verstoß gegen regionales, nationales oder internationales Recht oder gegen einschlägiges Sportrecht; das gilt auch für jede Art von Regelungen mit Gesetzescharakter, die während der Benutzung von DFBnet oder im Zusammenhang mit der Benutzung von DFBnet anwendbar sind;
    - die Beleidigung, Belästigung, Bedrohung oder finanzielle, physische oder psychische Schädigung, der Missbrauch oder die Gefährdung eines anderen DFBnet-Anwenders oder irgendeiner anderen natürlichen oder rechtlichen Person oder Entität mittels DFBnet;
    - die Einstellung von rechts- oder sittenwidrigen Inhalten. Dazu zählen vor allem Inhalte, die Volksverhetzung dienen, zu Straftaten anleiten oder Gewalt verherrlichen oder verharmlosen, sexuell anstößig sind, pornografisch sind, geeignet sind, Kinder oder Jugendliche zu gefährden oder in ihrem Wohl zu beeinträchtigen oder das Ansehen des DFB e.V. sowie der Mitgliedsverbände des DFB schädigen können;
    - die Einstellung von urheberrechtlich, medien-, patent-, namens-, kennzeichnungs- oder sonst rechtlich geschützten Inhalten; insbesondere dürfen keine immateriellgüterrechtlich geschützten Inhalte, Darstellungen und Darbietungen gespeichert, veröffentlicht oder verbreitet werden, ohne dass der Anwender die dafür notwendigen Rechte hat;
    - die unverlangte Zusendung jeder Art von Werbematerial an DFBnet-Anwender oder jede andere Art an DFBnet-Anwender gerichtete Werbung innerhalb von DFBnet, ausgenommen ausschließlich für diese Zwecke vorgesehene und explizit als solche gekennzeichnete Elemente des Dienstes; es ist DFBnet-Anwendern untersagt, mit den durch die Nutzung der DFBnet-Kennung erhaltenen Adressen, Kontaktdaten und Emailadressen kommerzielle Werbung zu betreiben und unerwünscht Werbung zuzusenden (wie zum Beispiel Spaming);
    - die Nutzung der Email- und Adressdaten von Teilnehmern der geschlossenen Benutzergruppe des DFBnet oder sonstiger personenbezogener Daten aus den Datenbasen des DFBnet zu anderen Zwecken als der verbands- und vereinsinternen Organisation des Fußballs. Das gilt insbesondere für den Gebrauch dieser Daten zu kommerziellen Zwecken.

    7. Weitere Rechte und Pflichten des Anwenders

    7.1 Der Anwender ist verpflichtet, die Nutzungsbedingungen und –beschränkungen, die seiner Kennung zugewiesenen Nutzungsrechte und insbesondere die DFBnet-Regeln sowie die geltenden Gesetze jederzeit bei der Nutzung von DFBnet einzuhalten.

    7.2 Der Anwender sichert zu, dass sämtliche Angaben gegenüber DFB-Medien im Rahmen der Registrierung vollständig und wahrheitsgemäß sind. Er verpflichtet sich, Änderungen unverzüglich mitzuteilen.

    7.3 DFBnet enthält unter anderem urheber- und/oder markenrechtlich geschützte Inhalte. Die Rechte nach § 87b UrhG bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht zur gewerblichen Weiterverwendung. Das Herunterladen und der Gebrauch der Inhalte sind dem Anwender nur innerhalb der Zweckbestimmung dieses Vertrages gestattet. Die Nutzung von DFBnet für gewerbliche und kommerzielle Zwecke ist dem Anwender nicht gestattet.

    7.4 Der Anwender hat für einen einwandfreien, geeigneten und aktuellen Virenschutz auf seinem Rechner zu sorgen.

    8. Besondere Bestimmungen zur Email-/Postfach-Diensten

    8.1 Sofern der Anwender auch Zugang zum geschlossenen elektronischen Postfachsystem des DFBnet (über seinen Verband) hat, wird er die diesbezüglichen Nutzungsbedingungen seines Verbandes einhalten.

    8.2 Das Postfachsystem ist eine Einrichtung der Verbände des deutschen Fußballs und dient ausschließlich der verbandsinternen und verbandsübergreifenden Kommunikation des DFB e.V. und seiner Mitgliedsverbände sowie deren Gliederungen. Es wird Vereinen und Mitarbeitern durch ihre jeweiligen Verbände für offizielle Kommunikation, insbesondere zur Zustellung offizieller Nachrichten der Verbände an Vereine und Mandatsträger zur Verfügung gestellt. Zusätzlich erlaubt es auch die Kommunikation der Anwender untereinander. Hierbei unterliegt es aber folgenden Einschränkungen: Es dient nicht dem privaten eMail-Verkehr. Eine private Nutzung ist nicht gestattet. Eine Unterscheidung von verbandsbezogener und privater Kommunikation auf technischem Weg erfolgt nicht. Nachstehende Zugriffsrechte sowie Protokollierung und Kontrolle sowie die Maßnahmen nach Nrn. 10, 11 gelten auch bzgl. etwaiger privater Nutzung. Mit einer etwaigen privaten Nutzung erklärt der Anwender darin seine Einwilligung.

    8.3 Das elektronische Postfach verfügt über begrenzte Speicherkapazität. Der Anwender trägt dafür Sorge, dass stets angemessene Speicherkapazitäten bereit stehen und dass keine Nachrichten älter als 6 Monate im Postfach sind. Wird die Speicherkapazität überschritten, erhält der Anwender eine entsprechende Anzeige darüber. DFB-Medien ist im Falle erschöpfter Speicherkapazität berechtigt, dass Postfach nicht mehr zu bedienen. Insoweit gelten diesbezüglich etwaig den Verbänden eingeräumten Rechte auch für DFB-Medien. Wenn der Anwender das rechtzeitige Bereinigen seines Postfaches unterlässt und aus diesem Grund wegen erschöpfter Speicherkapazität  offizielle und verbindliche Nachrichten nicht in das Postfach ausgeliefert werden können, liegt dies in der Verantwortung des Anwenders und hemmt ausdrücklich den Ablauf von ggf. zu wahrenden Fristen nicht. Zur Sicherstellung des Betriebs ist DFB-Medien im Auftrag des jeweils verantwortlichen Verbandes berechtigt, Nachrichten, die älter als 6 Monate sind automatisiert aus dem Postfach zu löschen.

    9. Datenschutz, Vertraulichkeit

    9.1 DFB-Medien sowie der Anwender verpflichten sich im Rahmen ihrer Verantwortlichkeiten zur Einhaltung der einschlägigen Datenschutzbestimmungen, insbesondere denen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie des Telemediengesetzes (TMG).

    9.2 Gemäß § 5 BDSG ist es dem Anwender untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen (Datengeheimnis). Der Anwender wird über die Anerkennung dieser AGB's auf das Datengeheimnis verpflichtet. Das Datengeheimnis besteht auch nach Beendigung seiner Tätigkeit, in deren Rahmen er seine Zugangskennung erhalten hat fort.

    9.3 Der Verstoß gegen das Datengeheimnis kann gem. §§ 43, 44 BDSG sowie nach anderen gesetzlichen Vorschriften mit Bußgeld, Geld- und sogar Freiheitsstrafe geahndet werden.

    9.4 Der Anwender willigt ein, dass seine bei der Registrierung erfassten Adress- und Funktions-Daten, die für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses erhoben wurden, über einen zentralen Verzeichnisdienst allen Anwendern der geschlossenen Nutzergruppe des DFBnet zugänglich gemacht werden können. Dies soll vor allem der vereinfachten Kommunikation innerhalb der Strukturen des Deutschen Fußballs dienen.

    9.5 DFB-Medien hält die eingestellten Daten im Auftrag des jeweiligen Verbandes auf Basis der entsprechend getroffenen Vereinbarung und Rechteregelung. Für die datenschutzrechtliche Zulässigkeit der Einstellung der Daten zu dem vorgesehenen Zweck ist nicht DFB-Medien, sondern die jeweilige einstellende bzw. abfragende Stelle verantwortlich.

    10. Protokollierung und Kontrolle

    Die DFB-Medien behält sich – im Einklang mit den Verbänden des DFB - vor, zur Kontrolle bzgl. der Einhaltung der Bestimmungen in dieser Vereinbarung sowie zur etwaigen Fehlerbehebung die Nutzung des DFBnet zu protokollieren. Für diesen Fall gelten die nachfolgenden Bestimmungen:

    (a) Die Verbindungsdaten für den DFBnet-Zugang werden mit Angaben von
    -  Datum/Uhrzeit
    -  Adresse des Anwenders
    -  genutzte Seiten
    protokolliert.

    (b) Die Protokolle werden neben der Verwendung zu Vertragszwecken nur zu Zwecken der
    -  Analyse und Korrektur technischer Fehler
    -  Gewährleistung der Systemsicherheit
    -  Optimierung des Nutzers
    -  statistische Feststellung des Gesamtnutzungsvolumens und
    -  der Auswertung im Rahmen der Missbrauchskontrolle nach nachstehender Nr.11 dieser Vereinbarung verwendet.

    (c) Die DFB-Medien behält sich die stichprobenhafte Sichtung der Protokolle vor.

    (d) Der Zugriff auf die Protokolle ist auf den Datenschutzbeauftragten der DFB-Medien und die mit der Systemadministration betrauten Personen begrenzt.

    11. Maßnahmen bei Verstößen, Missbrauchsregelung

    11.1 Bei Verdacht auf missbräuchliche/unerlaubte Nutzung des DFBnet erfolgt eine Überprüfung durch den betrieblichen Datenschutzbeauftragten der DFB- Medien. Er veranlasst ggfls. weitere Untersuchungsmaßnahmen.

    11.2 Ein Verstoß gegen die Nutzungsbestimmungen kann die Kündigung des Nutzungsverhältnisses nach sich ziehen. Auf Nr. 15 Abs. 4 wird verwiesen.

    11.3 Ein Verstoß gegen die Nutzungsbestimmungen kann zudem strafrechtliche Konsequenzen haben.

    12. Haftung des Anwenders

    12.1 Der Anwender haftet für alle Verstöße gegen diese Nutzungsbedingungen und die darin übernommenen wesentlichen Vertragspflichten, gegen gesetzliche Vorschriften und für daraus resultierende Forderungen, soweit er diese zu vertreten hat.

    12.2 Der Anwender haftet insbesondere für die Schäden, die aufgrund der verschuldeten unberechtigten Nutzung des Dienstes durch einen Dritten mit seiner Zugangskennung/seinem Passwort entstehen.

    12.3 Der Anwender verpflichtet sich, DFB-Medien und mit DFB-Medien geschäftlich verbundene Unternehmen von Ansprüchen Dritter freizustellen, die sich aus Verletzungen dieser Nutzungsbedingungen durch ihn ergeben.

    13. Haftung von DFB-Medien

    13.1 Bei Verlust haftet DFB-Medien nicht für den Aufwand zur Wiederbeschaffung verlorener Daten und Informationen. Ferner übernimmt DFB-Medien keine Gewähr für den Datenfluss via Internet.

    13.2 Im Übrigen beschränkt sich die Haftung von DFB-Medien auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Haftung für mittelbare Schäden ist ausgeschlossen. Haftungsbeschränkungen gelten nicht für etwaige schuldhafte Verletzung von Leib, Leben Gesundheit oder etwaige nicht beschränkbare Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

    14. Verträge über Waren und Dienstleistungen

    Soweit Waren oder Dienstleistungen über DFBnet oder das Internet angeboten werden, kommen etwaige Verträge ausschließlich zwischen dem Anwender und dem Anbieter solcher Waren und Dienstleistungen zustande.

    15. Dauer, Beendigung des Nutzungsverhältnisses

    15.1 Der Anwender ist berechtigt, das Nutzungsverhältnis ohne Angabe von Gründen in Textform zu kündigen. Das gilt vorbehaltlich etwaiger entgegenstehender Pflichten des Anwenders gegenüber seinem Verein oder Verband.

    15.2 Das Nutzungsverhältnis ist für DFB-Medien mit einer Frist von vier Wochen per Email an die registrierte Email-Adresse des Anwenders kündbar. Das Nutzungsverhältnis endet ferner, wenn der Verein oder Verband, dem der Anwender angehört, die Zugangskennung/-berechtigung entzieht und dies der DFB-Medien entsprechend anzeigt.

    15.3 Das Rechts zur (fristlosen) Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Das gilt insbesondere für den Fall, dass der Anwender die Nutzungsregeln für das DFBnet und/oder sonstige ihm obliegende Pflichten erheblich und/oder nachhaltig verletzt.

    15.4 DFB-Medien behält sich vor, im Falle der Kündigung des Nutzungsverhältnisses durch DFB-Medien gegenüber dem Anwender, den DFB e.V. bzw. den zuständigen Mitgliedsverband des DFB, dem der Anwender angehört von der Kündigung und deren Gründe in Kenntnis zu setzen.

    15.5 Wenn der Account eines Anwenders von DFB-Medien gesperrt oder gelöscht wurde, darf der Anwender auf DFBnet nicht mehr zugreifen, sofern er von DFB-Medien oder seinem zuständigen Verband nach der Sperrung nicht eine ausdrückliche Genehmigung in Textform dazu erhalten hat. Für den Fall, dass für DFB-Medien durch die Verwendung von DFBnet durch den Anwender Verbindlichkeiten entstehen, behält sich die DFB Medien vor, angemessene Schritte zur Begrenzung oder Eliminierung derselben zu unternehmen. Das schließt die Sperrung und Löschung eines Accounts ohne jede Beschränkung mit ein.

    16. Änderung der Nutzungsbedingungen

    16.1 DFB-Medien behält sich das Recht vor, diese AGB-Nutzungsbedingungen zu ändern, sofern die Änderung der Nutzungsbedingungen unter Berücksichtigung der Interessen von DFBnet für den Anwender zumutbar ist.

    16.2 Änderungen der Nutzungsbedingungen wird DFB-Medien spätestens zwei Wochen vor deren Inkrafttreten in für den Anwender zumutbarer Weise bekannt gegeben. Sie sind einsehbar über die Internetdomain von DFBnet, www.dfbnet.de sowie www.dfbnet.org.

    16.3 Sofern der Anwender mit der Änderung der Nutzungsbedingungen nicht einverstanden ist, hat er das Recht, diese Vereinbarung jederzeit mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Die Änderung der Nutzungsbedingungen für die Nutzung des Dienstes der DFB-Medien gilt als genehmigt, wenn der Anwender den Dienst auch einen Monat nach Inkrafttreten des Dienstes noch weiter nutzt. Die DFB-Medien wird hierauf im Rahmen der Bekanntgabe der Änderung hinweisen.

    17. Schlussbestimmungen

    17.1 DFB-Medien ist berechtigt, die sich aus dieser Vereinbarung ergebenden Rechte und Pflichten – unter Beachtung der Konformität mit den Vereinbarungen, welche DFB-Medien mit den Verbänden des DFB getroffen hat - auf Dritte zu übertragen. In diesem Fall hat der Nutzer das Recht, die Vereinbarung binnen vier Wochen ab (zumutbarer) Kenntnis von der Übertragung mit sofortiger Wirkung zu kündigen.

    17.2 Es gilt deutsches Recht mit Ausnahme des UN-Kaufrechts.

    17.3 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vereinbarung ungültig sein oder werden, so ist die jeweilige Bestimmung durch jeweils gültige Formulierung zu ersetzen, die den angestrebten Zweck am ehesten erfüllt. Die Gültigkeit dieser vertraglichen Vereinbarung als Ganzes bleibt hiervor unberührt.

    18. Verwendung von Fotos/Bildern

    18.1. Der Anwender sichert zu, sämtliche Urheber- sowie sonstige Rechte an den bereitgestellten Fotos zu besitzen und die Einwilligung zur zweckbezogenen Verwendung (insbesondere zur Vereins-/ Verbandsverwaltung) erfolgt ist. Er garantiert, dass von ihm bereitgestellten Fotos und Bilder zulässig sind und nicht gegen Gesetze oder die DFBnet-Regeln verstoßen.

    18.2 Sofern auf den Fotos und Bildern neben dem Anwender weitere Personen erkennbar sind, bei denen es sich weder um Personen der Zeitgeschichte noch um Beiwerk handelt, erklärt er, dass diese mit der Nutzung ausdrücklich einverstanden sind und stellt DFB Medien für die vertragsmäßige Nutzung von allen Ansprüchen dieser Personen frei.

    18.3 Bei Personen unter 18 Jahren gilt das Einverständnis des/der Erziehungsberechtigten.

    18.4 Der Anwender erteilt mit der Bereitstellung der Fotos DFB Medien die nicht ausschließlich zeitlich, räumlich und inhaltlich unbeschränkten Rechte, zur kostenlosen Speicherung, Nutzung, Vervielfältigung oder sonstigen Verwertung im Rahmen der Zweckbestimmung dieses Vertrages.